Farben und Formen der Freiheit

„Gemeinsam mit Euch wollen wir uns den Fragen zum Thema FREIHEIT stellen. Wir werden uns mit verschiedenen Theorien, Texten, Ideen und Kämpfen rund um den Begriff auseinandersetzen. Die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung werden wir auf einer rotierenden Wand mit vier unterschiedlichen Oberflächen visualisieren. Dabei wird uns eine große Vielfalt an kreativen Methoden zur Verfügung stehen.
Inspiriert vom Guerilla Hacking und den Street Arts werden unsere Ideen von Freiheit Farben und Formen annehmen – vom Light Painting über das Spraypainting bis zur Stencil Art, vom QRCoding über das Collagieren bis hin zum Paintball Shooting werden wir in kreative Grenzbereiche vordringen. Während der kreativen Prozesse werden wir uns immer wieder Zeit nehmen, um uns auch in Gedankenexperimenten auf die Suche nach Freiheit und ihrer sozialen, kulturellen und politischen Bedingungen zu machen.“
Anselm Sellen, Karsten Lucke
Studienleiter Europahaus Marienberg

So stand es in der Ausschreibung. Tanja Corbach, Hansjörg Beck und Kai Semor Niederhausen begleiteten das Projekt seitens der Jugendkunstschule.

Hier könnt ihr im Filmbeitrag von Alireza sehen, was in dieser spannenden Woche alles passiert ist.

zurück zur Startseite

zur Projektübersicht