The Purge

14.8.2019 | 17 -18.30 Uhr |
Comic-und Manga Zeichenkurs.

Ich habe sie erst garnicht erkannt, die Figur. 

Aber, als mich der Zeichner auf das Auge aufmerksam macht, wird deutlich, dass es einen Kopf, einen Körper und auch zwei Arme gibt und ich erkennen die Umrisse eines „Wesens“.

Finn ist 17 Jahre alt, Schüler der IGS in der benachbarten Gemeinde Hamm a.d. Sieg. Seid 2017 ist er im Kurs. Meistens kommt er mit dem eigenen Moped zur die JuKuSch in Altenkirchen. Er hat diese Zeichnung gerade fertiggestellt und wir sprechen darüber

Das Baumwesen beeindruckt mich durch die Art der Umsetzung. Der Zeichner gibt die Holzstruktur des lebendigen Baums stilisiert und gleichsam abwechslungsreich wieder und fügt Elemente, wie die Verästelungen, sowie die den Baum begleitende Pilze unorthodox zu einer eigenständigen Figur zusammen. Die Schattierungen modulieren die 3-Dimensionalität und lassen unterschiedliche Interpretationen zu. Finn zeichnet regelmäßig. Sein großes Vorbild ist Jordan Persegati, ein australischer Zeichner und angesagter Vertreter des Genre.

Persegati pflegt einen YouTube Kanal, auf dem er Videos veröffentlicht, die die Entstehung seiner Arbeiten zeigen. In Stop-Motion Technik und mit rhythmisch verwendeten  Überblend-Effekten versehen sieht der Zuschauer gruselige und fürchterlich entstellte Charakteren und Kreaturen heranwachsen, während Persegati gleichzeitig im „off“ Creepypasta* Geschichten vorträgt. Die Faszination an dem Bösem, der wir in einer wohlgehüteten und sicheren Comfortzone unbeschadet nachgehen können, wird hier zum Anreiz für virtuose bildnerische Darstellungen. Auf der eine Seite ist es befremdlich, was bei den Jugendlichen in diesem Zeichenkurs auf das Papier gebracht wird, auf der anderen Seite ist es beruhigend, in welch friedvollem gestalterischen Prozess das vonstattengeht.

 

Clown. Finns aktueller Favorit aus seiner Mappe. Steht bei ihm zu Hause auf dem Schreibtisch. 

*Creepypastas sind im Grunde Internet-Horrorgeschichten, die in Foren und auf ähnlichen Seiten ausgetauscht wurden, um den Leser zu verängstigen. Der Name Creepypasta ist ein Kofferwort aus den Begriffen „copypasta“, einem Internet-Slangwort für einen Text, der durch „copy – paste“ weiterverbreitet wird; und „creepy“, dem englischen Begriff für gruselig. Creepypastas variieren stark in Bezug auf Länge und Qualität der Geschichten, doch ursprünglich waren sie recht kurz und bedienten sich häufig wiederkehrender Elemente. Meistens wird von einer unheimlichen oder unglaublichen Begebenheit erzählt, die die Öffentlichkeit niemals glauben würde.
Der Übergang zu allgemeinen Horrorgeschichten ist inzwischen fließend.

Aus: Das Deutsche Creepypasta Wikia!
https://creepypasta.fandom.com/de/wiki/Deutsches_Creepypasta_Wiki

Und hier der Link zum Youtube Kanal von Jordan Persegati:

https://www.youtube.com/user/JordanPersegati


Hier könnt ihr uns schreiben, wenn ihr Anmerkungen, Anregungen und Fragen habt.

 blog@jugendkunstschule-altenkirchen.de

Zurück zum #blog

 

 

 
 

Jugendkunstschule